Inobhutnahme

Helfende Hände, die ohne zu zögern aufnehmen, kommen vor fragen stellen...

Es gibt Notfälle, in denen das Umfeld von Kindern und Jugendlichen aus den Fugen gerät. Ohne Zeit, die Unterkunft zu regeln und zu klären, wie es eigentlich weitergehen soll. Das Angebot für kurzfristige Aufnahmen wurde eigens für solche Fälle eingerichtet.

Die DJHN übernimmt die unverzügliche Betreuung von Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren, die kurzfristig Hilfe und eine Bleibe brauchen. Und zwar solange bis sie zu einem Sorgeberechtigten können oder bis eine andere Entscheidung getroffen wird. Die jungen Menschen kommen aus eigenem Antrieb oder durch Vermittlung Dritter. Während der Geschäftszeiten des Jugendamtes läuft die Aufnahme über deren zuständige Mitarbeiter ab. 

Wenn der Boden unter den Füssen buchstäblich weggezogen wird ...

Mit der Inobhutnahme und der Krisenintervention bietet die DJHN zwei Möglichkeiten zur kurzfristigen Aufnahme. Die jeweilige Betreuung gewährleistet einen stabilen Rahmen, der den notwendigen Halt gibt und eine neue Orientierung zulässt. 

Die ersten Tage werden genutzt, um ein differenziertes Bild der Krisensituation zu erlangen. Dazu gehört insbesondere, die persönlichen Fähigkeiten und Ressourcen, aber auch die Gefährdungsrisiken des jungen Menschen einzuschätzen. Gemeinsam mit dem jungen Menschen überlegen wir dann, wie es mit der individuellen Betreuung, Zukunft und Perspektive weitergehen kann.

Ansprechperson

Jürgen Bernhardt
Geschäftsbereichsleitung
Oststraße 18
74072 Heilbronn

Direkter Kontakt

SEKRETARIAT

CORNELIA KELLER

TEL: (07262) 255 35-1020

cornelia.keller(at)djhn.de