Sie befinden sich hier: Unsere Angebote »Ambulante Angebote, Projekte und Kooperationen »Ambulante Einzelfallhilfen (AEH) » Erziehungsbeistandschaft - EBS 

Erziehungsbeistandschaft - EBS

Ein Angebot der Ambulanten Einzelfallhilfen (AEH) im Rahmen der Hilfen zur Erziehung nach §30 SGB VIII im Stadt- und Landkreis Heilbronn.

Dieses Angebot richtet sich an junge Menschen und deren Familien, die Unterstützung benötigen bei …

  • der Bewältigung von Entwicklungsproblemen
  • Schwierigkeiten in Familie, Schule, Beruf, Freizeit, etc.
  • der Entwicklung realistischer Denk- und Handlungsweisen
  • der Förderung der Selbständigkeit
  • der Erarbeitung von Konfliktlösungsstrategien
  • dem Aufbau von Lebensperspektiven

In Zusammenarbeit und Gesprächen zwischen Personensorgeberechtigten, jungen Menschen, Jugendamt und unseren Mitarbeitenden wird die notwendige Hilfe im Einzelfall geplant und deren Ausgestaltung (Ort, Umfang und Inhalt) individuell festgelegt.

Inhalte und Methoden sind: Einzelarbeit, Gruppenarbeit, systemisches Arbeiten, Rollenspiele, Verhaltensbeobachtung, Erlebnispädagogik, Projekte des Sozialen Lernens, Begleitung in Alltagssituationen, Kooperation und Vernetzung mit wichtigen Partnern und Fachkräften, uvm.

Zudem können folgende Angebote im Rahmen der Hilfe genutzt werden.

…Alpenüberquerung

Die Tour startet von Füssen und geht entlang des Fernradwegs Via Claudia Augusta, mit dem Ziel Meran. Dabei werden von den Jugendlichen gut 250 Km zurückgelegt, 2 Pässe überwunden, zudem noch einige Höhenmeter bewältigt und das alles in 6 Tagen!!!

Dieses Projekt beinhaltet ein wöchentliches Training von den Osterferien bis zum Beginn der Tour Ende Juli. Dazu gehören Fitnesstraining, Schwimmen, Fahrrad fahren, Kooperationsübungen, mentales Training, Fahrradworkshop, Erste Hilfe Kurs, etc.

Dieses Projekt wurde 2006 zum ersten Mal durchgeführt und ist ein regelmäßiger Höhepunkt in der Arbeit mit jungen Menschen. Es nehmen ca. acht Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren und vier Mitarbeitende an diesem ehrgeizigen Projekt teil. Dies steht nicht nur jungen Menschen im Rahmen der Erziehungsbeistandschaft offen, sondern auch aus stationären Maßnahmen unserer Einrichtung.

Wir versuchen eine nachhaltige Wirkung für den Alltag der jungen Menschen zu erzielen. Die Absicht dabei ist, dass die Jugendlichen ein langfristiges Ziel durch rechtzeitige Planung und Durchführung notweniger Schritte im Vorfeld erreichen.
Die pädagogischen Ziele und Inhalte sind: Der Umgang mit Frustration soll erlernt werden. Die Jugendlichen haben die Chance, eigene Grenzen und Möglichkeiten zu erfahren und ihr Durchhaltevermögen zu trainieren. Die Jugendlichen bauen in dieser Zeit eine körperliche Fitness auf und ihre Teamfähigkeit wird enorm gestärkt. Die Freizeit wird sinnvoll gestaltet.

…Waldgruppe

Einmal in der Woche gehen wir in den Wald. Wir erleben die Natur, überwinden Grenzen, lernen Vertrauen und Verlässlichkeit, sowie den Umgang mit Erfolg und Misserfolg. Wir sind aktiv, kreativ, kooperativ und neugierig. Wir lassen den medialen Alltag hinter uns und konzentrieren und auf die Tiere und die Natur.

Zu jeder Jahreszeit – bei jedem Wetter!

Die Waldgruppe richtet sich an Grundschulkinder. Im Rahmen der Erlebnis- und Waldpädagogik steht das Soziale Lernen ebenso wie das naturerleben im Fokus. Zudem findet regelmäßige Elternarbeit statt um die gemachten Erfahrungen in den Alltag übertragen zu können und die Familie bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen.

…C&C - Cool & Clever

Cool bleiben und Clever reagieren. Ein soziales Gruppenangebot für Kinder und Jugendliche die im Rahmen der Hilfen zur Erziehung von uns betreut werden.

C&C richtet sich an junge Menschen im Alter von elf bis dreizehn und dreizehn bis siebzehn Jahren, die in Konfliktsituationen zur Überforderung neigen. Das Training soll den Teilnehmenden ermöglichen, besonnen und lösungsorientiert schwierigen Alltagsituationen zu meistern und eine soziale Mitverantwortung in unserer Gesellschaft zu übernehmen.

C&C findet in einer Gruppe zwischen sechs und acht Teilnehmenden statt. Es besteht aus 10 Einheiten zwischen 90 bis 120 Minuten und wird einmal wöchentlich durchgeführt.

Die Teilnehmer lernen in Konfliktsituationen angemessen zu reagieren, indem sie eigene Gefühle wahrnehmen und benennen können, alternative Lösungsansätze erwerben und selbstbewusst eigene Ressourcen nutzen, um aggressives Verhalten abzubauen.

Die Inhalte und Methoden (Gruppenarbeit, Rollenspiele, Verstärkerarbeit, Kooperative Interaktionsübungen, uvm.) sind angelehnt an Verhaltenstherapeutische Interventionen.

Ansprechpartner

Frau Mirja Meyer
Fachbereichsleitung

Olgastrasse 38
74072 Heilbronn

Tel.: 07262/25535-81160
mirja.meyer@djhn.de

...weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen