Stark im Beruf

Frauen mit Migrationshintergrund, die sich für eine berufliche und soziale Integration interessieren, können hier wichtige Grundlagen erwerben. Das Angebot richtet sich speziell an Frauen mit Kind*ern, die im Leistungsbezug sind und Unterstützung benötigen.

Inhalte des Kurses sind: Kenntnisvermittlung im regionalen und deutschen Arbeitsmarkt, berufliche Orientierung, Verbesserung der Rahmenbedingungen und Erwerb von Schlüsselqualifikationen, Bewerbungstraining, Praktika, EDV-Training u.v.m.

Alle Angebote werden durch den Besuch von zuständigen Stellen in Heilbronn ergänzt (z.B. Rathaus, Beratungsstellen oder Bibliothek). 

Während eines regelmäßigen Gruppenseminares an zwei Vormittagen pro Woche gibt es Schulungen und es werden eine Vielzahl alltagspraktischer Themen besprochen sowie externe Stellen gemeinsam besucht. Im Seminar wird auch ein Team-Projekt durchgeführt und man kann sich mit anderen austauschen. 

Jede Teilnehmerin erhält wöchentlich ein Einzelcoaching bei einer festen Ansprechperson. Dabei werden alle individuellen Themen bearbeitet und der Bewerbungsprozess persönlich begleitet. 

Nach einer Arbeitsaufnahme kann jede Teilnehmerin ihre Ansprechperson während der ersten drei Monate ihrer neuen Tätigkeit oder Ausbildung weiter behalten.

Mit „Stark im Beruf“ wird bundesweit das Ziel verfolgt, die Erwerbsintegration von Müttern mit Zuwanderungsgeschichte zu erhöhen sowie deren Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern. Schwerpunkte sind Maßnahmen zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und der Aufbau eines Netzwerks vor Ort für jede Teilnehmerin.

Bereits in der ersten Förderphase (2015 bis 2018) wurden 8.800 Mütter mit Migrationshintergrund durch das Programm unterstützt. Rund ein Drittel derer, die das Programm komplett durchlaufen haben, hat inzwischen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen.

Das ESF-Bundesprogramm Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein wird durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ansprechperson

Beate Englert
Fachbereichsleitung
Fügerstrasse 6
74076 Heilbronn